Kalter Montag

Mir ist kalt. Der Bus riecht nach nassem Hund. Meine Brille hat sich mal wieder mit dem Mundschutz verheddert. Von meinen Haaren will ich gar nicht reden.

Wie jeden Morgen habe ich mich gefragt ob jemand in dem einzelnen Büro der Hauptpost so früh arbeitet oder ob da jedesmal vergessen wird das Licht auszuschalten. Mit solch wichtigen Fragen kann ich mich ja stundenlang beschäftigen. Wie auch mit der warum diese eine Frau jeden Morgen an der Haltestelle steht und dann geht wenn der Bus kommt.

Dabei sollte ich mich mal besser mit BWL und Marketing beschäftigen. Der nächste Samstag ist nicht mehr fern. Marketing habe ich schon mal gelernt, die Klausur im März ist dann kurzfristig ausgefallen. Beide Themen gehören nicht unbedingt zu meinen Favoriten. Aber was tut man nicht alles um sich Bachelor nennen zu dürfen…

„Hatten Singles schlechte Eltern?“ fragt Spiegel Online. In meinem Fall ein klares Nein. Manche Menschen sind halt Windows7- nicht kompatibel mit anderen Systemen. Und ich glaube nicht an die These dass jeder tief in seinem Inneren eine feste Beziehung ersehnt und geliebt werden will. Es will ja auch nicht jede Frau Kinder nur weil die Natur ihr diese Option bietet.

Hurra, ich habe eine Haarspange in meiner Tasche gefunden! Es hat was für sich wenn man täglich seinen halben Hausstand durch die Gegend trägt weil man die Tasche so gut wie nie ausräumt.

Gott sei Dank sind um diese Uhrzeit noch keine Wohnmobile unterwegs mit denen sich der Bus verkeilen könnte. So geschehen letzte Woche auf der anderen Strecke die ich manchmal fahre. Wohl ein bisschen schnell an einer Engstelle unterwegs gewesen. Amüsant wenn man es liest, vermutlich weniger amüsant wenn man dabei ist. Obwohl-ich hätte mir das Lachen wahrscheinlich nicht verkneifen können.

Ich glaube, ich bleibe gleich hier in dem Bus sitzen und fahre dann wieder mit zurück. Keine Lust zu arbeiten.

Update Rückfahrt

Ich bin dann heute morgen doch ausgestiegen und weiter gefahren. Der Tag ging dann ruckzuck rum, ich hatte auch einiges zu tun.

Jetzt warte ich auf den Bus zurück nach Hause. Neben mir telefoniert jemand sehr laut auf Russisch. Kein Grund so misstrauisch zu gucken-ich verstehe kein Wort ausser „da“. Aber immerhin kann ich auf Russisch sagen wie ich heisse und jemanden nach seinem Namen fragen. Und „das ist ein Fenster“ geht auch noch…

Der Bus riecht erneut nach nassem Hund. Und Knoblauch. Schön. Ich rieche vermutlich nach der Sauce formerly known as Zigeunersauce die ich heute mittag verschlabbert habe. Passt ja.

Der heutige Fahrer trägt einen Männerdutt aka Knödel aufm Kopp. Auch so eine ästhetische Grenzsituation. Meine momentane Frisur (eigentlich verbietet sich diese Bezeichnung) allerdings auch. Aber immerhin wurde mir heute beschieden mit dem Spängchen „süss“ auszusehen. Das war ja schon immer mein größter Wunsch-ein süsses Mädchen sein!!

Hach, jetzt riecht es nach explodiertem Federweisser.(Ja, liebe norddeutsche Kollegin, bei den Flaschen wurde der Korken absichtlich vergessen und nein, wir schrauben sie sowas von nicht zu!) It’s Maischetime. Sweet smell of Wingerten.

Es regnet. Und wir stehen mal wieder rum. Jetzt fahren wir hinter einem Traktor mit 25-er Schild her. Immer wieder schön…

Auf Twitter völlig unvorbereitet ein Bild von Ronald Pofalla gesehen. Hochgradige Verstörung. So ähnlich wie wenn bei der Info von Entertain ein Bild von Roland Koch (Politiker) auftaucht wenn der Schauspieler Roland Koch mitspielt. Spooky, spooky.

„All alone in space and time. There’s nothing here but what here’s mine“. Placebo haben’s raus.

Ich schreibe nothing und es erscheint Nottingham. Die schönste Verbesserung ever war „How long are you Stalingrad?“ statt „How long are you staying?“ Habe ich natürlich ohne es zu bemerken abgeschickt. Antwort: „Bloody fucking German!!“

Wieviele Getränkedosen hat Mr Knödelkopp wohl dabei? Auch wieder so eine Frage für langes Nachdenken. Hauptsache nix mit BWL, Marketing oder Pflegemanagement im allgemeinen.

Da es ja letzte Woche erstaunlich gut mit dem Fernsehfrei geklappt hat werde ich es wieder versuchen und dann hoffentlich noch was gelernt kriegen. Wenigstens kann ich meine Klausuren zu Hause schreiben. Mit Hilfsmitteln. Die ohne Vorbereitung aber gar nix bringen.

Ach, ach, ach. Ich verabschiede mich an dieser Stelle und denke mir noch ein paar bekloppte Fragen aus um mich zu beschäftigen…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s