Verschenken war gestern

Hier ein nicht ganz aktuelles Bild zum hottest trend in town an fifty miles around. Im Zuge des angesagten Minimalismus wird verscht was das Zeug hält. Sparkt keinen joy? Ab in die Verschenkiste!

Heute morgen am Steuer: Ein besonders kommunikativer Fahrer den ich schon von Nachmittags kenne. Er hat schon bei der Einfahrt in den Hauptbahnhof telefoniert. Irgendwas wird mit Nachdruck erklärt. Worum es wohl geht? Und wer um alles in der Welt ist morgens um diese Uhrzeit schon bereit es sich anzuhören?

Ich bin komischerweise gar nicht so müde wie sonst, was mich irgendwie irritiert. Ohrenweh ist auch weg. Der Tag kann also nur gut werden…

Es zieht von irgendwo ganz fürchterlich. Das ist gar nicht schön. Die ersten Schüler sind da und spielen eine Runde Beleidigungsfechten. Was waren das Zeiten als das Schreckgespenst HÜ durch die morgendlichen Gedanken gegeistert ist.

Natürlich regnet es jetzt. In Kombination mit dem Nebel richtig gemütlich. Warum rollt hier eigentlich jeden Morgen mindestens eine Trinkflasche über die Haltestelle? Und sind riesige weisse Turnschuhe mit glitzernden Sohlen etwas das man haben muss?

In diesem Bus hat jemand Salami gegessen. Und ich kann den Mund-Nase-Bedeckung Text inzwischen mitsprechen…

Update Rückfahrt

Und schon befinde ich mich wieder auf dem Heimweg. Die Fahrerin hat mich gerade bedauert weil ich so einen langen Heimweg habe. Trotzdem macht sie kein Licht an…

Eben an der Haltestelle war es ein wenig seltsam um es mal vorsichtig auszudrücken. Ein Pärchen diskutierte lang und breit darüber ob sie nicht mal wieder poppen sollen. Wenn man so lange darüber diskutieren muss stellen sich im Hinblick auf die Beziehung noch ganz andere Fragen. Und dann hat noch jemand in die Hecke gepinkelt, der Gott sei Dank in den anderen Bus gestiegen ist. Es war der mit dem ich gekommen war auf der Fahrt zurück. Trotzdem fragte der Fahrer vorsichtshalber „Fahrense mit?“ Ja gerne, ich gucke auf der Arbeit dann nochmal nach ob ich den Stuhl ordentlich an den Tisch geschoben habe.

Hugh Grant hatte Corona und der Verlust des Geruchssinns weckte in ihm den Wunsch an fremder Leute Achselhöhlen zu schnuppern. Auch wieder ein Ticken mehr Information als ich benötigt hätte.

Im Gegenbus habense Licht. Da läuft bestimmt auch das Radio. Oder ein slawisches Telefongespräch. Naja, man kann nicht alles haben. Wenigstens piepst es hier recht viel.

Bei Buzzfeed (auch so eine App die einem zu sehr seltsamen Einblicken ins Universum verhilft) wird behauptet „Ready Steady Cook“ sei die beste Kochshow aller Zeiten. Nein, das war „Can’t cook-won’t cook“. Hier wurden Kochmuffel gezwungen vor laufender Kamera zu kochen. Mit sehr interessanten Ergebnissen, ich erinnere mich besonders an eine Pizza Calzone. Bei „Ready Stady Cook“ wo aus fünf vorher unbekannten, von den Zuschauern mitgebrachten Zutaten ein Gericht entstehen sollte hat mal jemand einen Auflauf mit Minzbonbonkruste gemacht. Engländer halt. Die beste englische Show war dann aber „Supermarket Sweep“. Paare traten in einem Supermarkt gegeneinander an. Einmal den Wagen in kürzester Zeit so teuer wie möglich befüllen, dann möglichst genau an einen vorgegebenen Betrag rankommen und dann bestimmte Waren finden die irgendwo versteckt waren wo sie nicht hingehörten. Total bekloppt, aber immer wieder schön!

Welche Sprache wird da hinter mir gesprochen? Es könnte mit viel Fantasie Englisch sein…

Jetzt könnten wir dann auch mal weiter fahren. Ich habe Hunger.

Vor einem der Autohäuser hier steht ein Plakat wo sich die Mitarbeiter bei allen bedanken die in der Pandemie systemrelevant weiterarbeiten und die Dinge am Laufen halten. Was bleibt uns Systemrelevanten auch anderes übrig?

Ich merke gerade dass ich meinen „Stift für Hygienehelden“ noch in der Hosentasche hatte. Eigentlich ein idealer Stift für Vandalismus weil alkoholbeständig und nur sehr schwer zu entfernen. Aber das würde ich natürlich nie zum Nachteil der Moselbahn ausnutzen. Obwohl ich mir ja schon mal überlegt habe an meinem üblichen Sitzplatz irgendeine Form der Markierung anzubringen weil mich mal interessieren würde wie oft es derselbe Bus ist.

Dieser hier der mich gen Süden bringt riecht sehr weihnachtlich nach Lebkuchen. Und der Busfunk sucht schon wieder einen Bus, die gehen erschreckend schnell verloren. Heute fahren wir schön brav in der Reihe wie sich das gehört. „Was hältst du davon?….Gar nix, hab‘ ich mir gedacht. Tschüss.“

Und Nööööt für heute…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s