Der Rest vom Fest

Heute ist der Tag der Weihnachtsbaumabholung. Das ist immer ein trauriges Bild wenn die abgeschmückten Exemplare am Straßenrand liegen und auf den Beginn ihrer letzten Reise warten.

Leider hat sich auch heute morgen meine Hoffnung auf einen witterungsbedingten Ausfall der Fahrt nicht erfüllt. So wie der Fahrer fährt können wir nur hoffen dass es nicht irgendwo unvermutet glatt ist. Sonst bin ich heute noch in den Lokalnachrichten zu sehen. Mit einer „Einweg Krankentransportdecke“ auf den Schultern in einem Krankenwagen sitzend. Das Radio mahnt jedenfalls zu vorsichtigem Fahren, die Umsetzung ist momentan ausbaufähig.

Die Eifellinie meldet wie jeden Morgen die ersten Ausfälle. Aber da liegt ja auch Schnee. Bei SWR3 gab es eine Zeitlang morgens den Spruch „Wenn in der Eifel, dann nur mit Winterreifel!“

Ein Hinweis für die Redaktion der „heute“ Nachrichten: Einen Tweet zum Thema „Impfpflicht für Pflegekräfte?“ besser nicht mit einer unbehandschuhten Hand mit roten Fingernägeln die eine Spritze an einen Oberarm hält bebildern. Sieht zwar besser aus als ein Naturhändchen mit Handschuh, ist aber irgendwie störend.

Mr Speed hat zu telefonieren begonnen. Er redet genauso schnell wie er fährt. Momentan sind wir aber am Bustreffpunkt. Wo als Morgengruss gehupt wird. Wohl zu kalt für eine persönliche Begrüssung. Und man muss ja auch weiterhin die Geschwindigkeit der Abmoderationen von Dieter Thomas Heck halten. Und noch eine kleine Lichtshow. Es wird schon wieder was auf dem Boden gesucht, die Erdanziehung in der Kabine scheint wieder enorm zu sein.

Wie schön, ich verstehe jetzt endlich mal worüber gesprochen wird. Es geht um einen Schlüssel. Viermal gab es da schon Probleme und keiner wusste wo der ist. Und heute morgen hat die Katze gekotzt, deshalb hat er nur schnell den Bus geholt und vergessen den Schlüssel aus dem Spind zu holen. Oh ja, Schlüssel können Probleme machen. Ich sage nur BTM. Das Problem „musste ich wegen Schlüssel nochmal von zu Hause kommen“ ist mir nicht unbekannt…

Und jetzt noch ein wenig rumstehen und auf den nächsten Bus warten. Wenigstens regnet es nicht. Und es ist nicht glatt, weshalb es nicht notwendig ist zu gehen wie auf rohen Eiern. Sieht aber lustig aus.

So, jetzt fahre ich den heutigen Rachenabstrichen entgegen. Kockorona soll endlich weg gehen! Aber wahrscheinlich werde ich die Tage im Zelt irgendwann vermissen…

Update Rückfahrt

Was für ein Tag! Kockorona at its best. Ich kam noch nicht mal zum Essen. Schröcklich, schröcklich.

Hier wurde schon wieder emsig telefoniert. Und jetzt läuft wieder die anscheinend schwer angesagte russische Sängerin.

Ein gewisser Herr Pompeo wird nicht nach Luxemburg kommen nachdem Jean Asselborn böse Sachen gesagt hat. Ich entschuldige mich hiermit aufrichtig für das ungebührliche Verhalten meines Migrationshintergrundlandes dessen Staatsbürgerschaft ich jederzeit beantragen könnte. (Ja, es gab tatsächlich mal Zeiten wo Luxemburger nach Deutschland arbeiten gingen weil dort besser bezahlt wurde!)

Zwei supercoole Helden in Jogginghosen beschallen den Bus mit schlechtem deutschen Rap. „Komm‘ in die Hood oder fehlt dir der Mut?“. Mir fehlt vor allem der reine Reim würde ich sagen.

Heute sind erstaunlich viele Menschen mit mir unterwegs. Habe ich irgendwas verpasst? Hat alles wieder auf? War alles nur ein böser Traum? Aber wenn ja warum tragen wir dann alle immer noch Masken?

Regierungskrise in Italien. Das schockiert mich jetzt echt, habe ich Italien doch immer als Land der skandalfreien stabilen Regierungen betrachtet.

Haalllooo, wenn vorne jemand einsteigt muss die hintere Tür nicht geöffnet werden. Es ist kalt draussen. Und es regnet schon wieder. Oder sind die Scheibenwischer auch nur mal so an weil man dafür ja ein Knöpfchen hat? Warum halten wir nicht an dem hässlichen Schild? Nein, zugestiegener junger Mann, der Fahrer hat nicht mit Ihnen geredet. Er wurde eben angerufen.

Huch, wo kommt denn jetzt plötzlich die Porta Nigra her? Sind wir echt schon da? Meinem leeren Magen gefällt das. Genau wie das sehr schnelle Erscheinen des Sternbusses. Aber ich musste ganz durchlaufen weil vorne nichts mehr frei war. Aber so höre ich wenigstens eine ergreifende Schienenersatzverkehrstory. Und kann ein Häufchen Rotzfahnen auf einem der Sitze betrachten. Das ist ausgesprochen eklig, nicht nur im Hinblick auf Corona. Manchen Leuten fehlt einfach das Gefühl für angemessenes Verhalten im öffentlichen Raum.

Nööööt! Endlich essen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s