Zuuuuuckeeeeer!

Hier ein Bild von der süssesten Versuchung seit es die Ecke mit den russischen Lebensmitteln im Edeka gibt. Es ist definitiv von Vorteil dass die Verpackung in einer Sprache beschriftet ist der ich nicht mächtig bin. So genau will ich gar nicht wissen was ich mir da in die Wampe schlage…

Heute morgen bin ich irritierend wach und entsprechend gut gelaunt unterwegs. Mein Tagesprogramm ist zwar gut gefüllt, aber es ist schon Donnerstag. Und bald habe ich schon wieder Urlaub, langsam kann ich mit der Vorfreude beginnen.

Inzwischen ist es Montag und ich nutze den Entwurf von Donnerstag um weiterzuschreiben.

Wegen eines eingeschneiten Fahrers (vermutlich Eifel) bin ich eine Stunde später unterwegs. Wieder hat sich die Hoffnung auf einen freien Tag zerschlagen. Schließlich liegt bei uns auch sowas wie Schnee.

Aber heute möchte ich auch gerne zur Arbeit, denn ich habe am Freitag mein Handy dort vergessen. Weshalb ich mein altes Handy mit dem kaputten Display (im Nachtdienst beim Toilettengang vergessen dass ich es im der Hosentasche hatte) reanimieren musste. Zum Glück habe ich auch noch eine zweite SIM-Karte im Tablet. Die macht momentan genausoviel Sinn wie die Bahncard. Man reist ja doch eher selten.

Noch immer grübele ich, um welchen Job es bei den beiden Kerlen am Freitag im Bus genau ging. Man kann ihn nur abends machen, es gibt direkt Geld bar auf die Hand und was für den Eigenbedarf. Ich habe da so eine Vermutung…

Heute morgen haben wir eine Fahrerin. Ganz was seltenes. Die Musik ist jedenfalls sehr gut.

Jetzt sind wir schon fast da. Im ungewohnt Hellen. Und fast ohne Schnee oder sonstiges Witterungsübel. Bald darf ich also wieder meiner Tätigkeit nachgehen. Immer mit dem Hintergedanken, in zwei Wochen Urlaub zu haben…

Update Rückfahrt

So, jetzt bin ich schon wieder auf der Rückfahrt. Ein Bus früher. Obwohl ich später angefangen habe war ich sehr fleissig. Und habe diesmal an mein Handy gedacht. Aber die Zigaretten vergessen. Wie passend, nachdem ich heute morgen schon ein Feuerzeug verloren habe.

Ich schorniere mich ganz furchtbar vor dem Busfahrer weil er eben an der Haltestelle gesehen hat wie ich meine Hose hochgezogen habe. Aber immer noch besser als sie beim Einsteigen zu verlieren…

Es ist mal wieder unglaublich langweilig und unspektakulär. Keine Musik, kein Telefonieren, kein gar nix. Das rote Bushäuschen steht wie der Bus auch einfach nur rum. Die Ministerpräsidentin bzw. ihr Wahlplakat hängt schief. Was steht eigentlich immer auf diesen ominösen Zetteln die hier so eifrig studiert werden?

Na Gott sei Dank war der mutmaßliche Mörder der Frau in Trier-West (abgelegt zwischen Baucontainern) kein Deutscher. Das passt einfach so viel besser in die Weltbilder und macht das Senf abgeben soviel einfacher.

Wer klaut 2,5 Tonnen Streusalz? Was genau macht man damit? Tresor und Kastenwagen (selbe Wochenendzusammenfassung) sind ja nachvollziehbar, aber Streusalz?! Ins Hochwasser zu fahren macht sicher Riesenspass. Die Strassen werden dann ja nur aus Spaß gesperrt, weiss man ja. Ein sehr häufig gehörter Satz meiner Kindheit war „Bleibt mit den Fahrrädern vom Hochwasser weg!“ Besagtes Hochwasser der Saar schwappte bis zu deren Kanalisation immer direkt vor unserer Haustür und hat uns Kinder magisch angezogen. Wenn das Wasser dann weg war ging es auf Schatzsuche auf der Saarwiese. Besonders schön nach dem Weihnachtshochwasser wo immer Unmengen Deko und Weihnachtsbäume angeschwemmt waren. Einmal wurde ich nach einem solchen Ausflug synchron mit einem Nachbarsmädchen vor der Haustür gestrippt um den Dreck draussen zu lassen. Sowas ist überhaupt nicht peinlich wenn man an einer gut befahrenen Bundesstraße wohnt! Eine der Hexen hatte uns prophezeit dass unsere Mütter nicht froh sein würden. (Das wussten wir selbst, Danke trotzdem Frau B. Wo immer Sie jetzt alles mitkriegen und kommentieren/weitertragen).

Na Gott sei Dank, ich dachte schon der Fahrer hätte sein Handy vergessen!

Wie fühlt man sich wohl wenn man den Bus fährt auf dem man aussen drauf klebt? Kann einem hier in der Stadt passieren. Und hier ein schönes Beispiel für die Richtigkeit des Spruchs „Was Friseure können können nur Friseure“. „Liebe machen“ ist eine schreckliche Bezeichnung für das was dieses Paar noch vorhat. (Genauso schrecklich ist dieses Wissen). So ein süsses Kind-und dann heißt es Ütschennie.

Nööööt!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s