Ich lebe tatsächlich noch

Nach einer langen Pause möchte ich meine geneigte Leserschaft dann doch mal wieder auf den neusten Stand bringen.

Das obige Bild entstand gestern in meiner neuen Wohnung nachdem ein Techniker der Telekom meinen Anschluss freigeschaltet hat.

Ja, neue Wohnung. Seit Montag wohne ich zwei Minuten von meiner Arbeitsstelle entfernt. Es ging dann alles ganz schnell. Wohnung gesehen, bekommen und alles organisiert.

Natürlich wollte das Monster auch nich ein bisschen mitreden und hat sich sehr laut zu Wort gemeldet. Ich staune noch immer dass ich es überhaupt geschafft habe den Umzug halbwegs auf die Reihe zu kriegen. Es war und ist schrecklich anstrengend und es wird noch einige Zeit dauern bus ich angekommen bin.

Auch wenn ich jetzt keine Reiseberichte mehr schreiben kann will ich doch auch zukünftig aus meinem Leben fern der Großstadt berichten.

Zum Beispiel von der verwirrenden Tatsache dass der Edeka dort in zwei Läden aufgeteilt ist. Schokolade in dem einen, Salzstangen im anderen. Gleiches gilt für Seife und Spüli. Muss man erstmal wissen.

Oder dass ich plötzlich dermassen viel Platz habe dass ich gar nicht weiss wie ich ihn füllen soll. Zumal sehr vieles nicht mitgekommen ist sondern entsorgt wird. Es wurde in vielerlei Hinsicht Zeit für einen Neuanfang.

Wie die Moselbahn im letzten Monat meines Pendlerdaseins nochmal alles gegeben hat. Streik, kaputter Bus auf der Rückfahrt nach einem meiner seltenen Spätdienste und Verspätungen wie nie zuvor. Im April hatte ich Anfang des Monats meine Fahrkarte verloren, was auch nicht unbedingt spassig war.

Aber dieses Kapitel ist ja jetzt abgeschlossen, auch wenn ich gerade im Bus in die Großstadt sitze um noch ein paar Sachen zu holen. Momentan habe ich ja noch zwei Wohnungen.

Der Bus ist wie erwartet voll mit Touristen die Landschaft, Wetter und Tagesticket genießen. Ich bin froh dass es nachher mit dem Auto zurück geht. Und dass ich nicht mehr jeden Tag hin und her fahren muss. Auch wenn das Monster sicher traurig sein wird wenn es nicht mehr durch Schlafmangel und Genervtheit getriggert wird. Wie gesagt, ich wundere mich dass ich überhaupt noch irgendwas auf die Reihe gekriegt habe.

Nun denn, wir nähern uns dem Ziel. Bald neue Nachrichten von da wo andere Urlaub machen. Ich wohne übrigens in ehemaligen Ferienwohnungen, was mir den Luxus von zwei Bädern und Balkonen und einen interessanten Schnitt der Wohnung verschafft. Und kann es immer noch nicht ganz glauben…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s